COVID-19 Präventionskonzept – Ein neues Konzept im Eventmanagement.

Das COVID-19 Präventionskonzept bestimmt Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos bei Veranstaltungen. Darin muss geregelt werden:

- Steuerung der Besucherströme
- spezifische Hygienevorgaben
- Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion
- Nutzung sanitärer Einrichtungen
- Verabreichung von Speisen und Getränken

...alles COVID-19 präventionskonform. Zusätzlich braucht es eine/n COVID-19 Beauftragte/n, die/der mit fachlicher Kompetenz das Präventionskonzept anleitet und umsetzt.

Soviel zur Theorie, aber wie läuft der Prozess bei uns praktisch ab?

Zuerst wird das Präventionskonzept mit unserer COVID-19-Beauftragten – Beate Obernberger – und der/dem jeweiligen Projektverantwortlichen erarbeitet und auf die Umsetzbarkeit bei der Veranstaltung getestet. Die Veranstaltung wird dabei bis ins kleinste Detail, vom Aufbau bis zum Abbau, besprochen und durchdacht. Daraus entsteht ein erstes Grobkonzept, das weiter verfeinert und adaptiert wird bis alle Punkte abgehandelt und verschriftlicht sind.

In dem Prozess besonders wichtig sind uns zwei Punkte:

Erstens, die Veranstaltung selbst mit ihrem Ziel darf auf Grund aller Verordnungen nicht verloren gehen.
Zweitens, die gesetzlichen Vorgaben alleine sind nicht immer ausreichend um Sicherheit gewährleisten und vermitteln zu können.

In beiden Punkten denken wir weiter als vorgeschrieben und schaffen damit ein großartiges und sicheres Erlebnis für die Gäste unserer Kunden. Erschwert wird der Prozess durch kurze Vorlaufzeiten mit tagesaktuellen Änderungen die berücksichtigt werden müssen. Wir planen unser Veranstaltungskonzept deshalb maximal flexibel um schnell Anpassungen umsetzen zu können.

Mit der Infektiologie entsteht eine neue Leistung im Eventmanagement, die viel Feingefühl und Beratungsarbeit, vor allem in der Kommunikation, braucht. Unsicherheiten müssen beseitigt werden, neue Pläne erstellt und eigene Berufsfelder entstehen. Wir sind Spezialisten im Bereich der Prävention – für COVID-19 und danach.

Share to: